Zahnbehandlungen

 

Zähneputzen

Frau Dr. Marquart ist im Besitz der Zusatzbezeichnung für Tierzahnheilkunde. Sie berät Sie gerne über alles rund um dieses Thema. 

Viele Tiere leiden unter entzündlichen Veränderungen der Maulhöhlenschleimhaut und entwickeln manchmal schon in jungen Jahren einen deutlichen Maulgeruch. 

Dies muss nicht sein! 

Oftmals erhält hier das tägliche Zähneputzen (Abb. 1) ein gesundes und schmerzfreies Gebiss.

Zahnfrakturen

Abgebrochene Zähne sollten möglichst schnell behandelt werden, da es an Ihren Wurzeln immer zu Entzündungen kommt, die schmerzhaft sind und die dazu führen, dass sich Bakterien im ganzen Körper des Tieres verbreiten. Letzteres kann auf Dauer zu Organversagen führen. 

Auf dem Bild (Abb. 2) sehen sie einen abgebrochenen Eckzahn im Oberkiefer, der über eine Wurzelentzündung zu eitrigem Nasenausfluß geführt hat. 

Schauen Sie Ihrem Liebling also regelmäßig ins Maul! 

Rechts sehen Sie einen abgebrochenen Reisszahn (Abb 3). 

Der Zahn ist eröffnet. Die Pulpa, die auch den Zahnnerv enthält, ist rosa zentral auf der Frakturfläche zu erkennen. 

Durch diese offene Wunde dringen nun agressive Fäulnisbakterien durch den Zahn in den Kieferknochen und von dort in den ganzen Körper.

An der Wurzelspitze im Knochen entsteht eine chronische und schmerzhafte Entzündung.

Links sind die drei Pulpenkanäle des Reisszahns eröffnet und gereinigt worden, um eine Wurzelkanalbehandlung durchzuführen. 

Durch diese Operation kann der wichtige Zahn erhalten werden. 

Die drei Feilen, die zur Aufbereitung verwendet werden, stecken in den Kanälen.

Eine Wurzelbehandlung beim Tier muss besonders sorgfältig durchgeführt werden, da Tiere uns nicht sagen können, wenn wieder Zahnschmerzen auftreten.

Fehlstellung

Rechts sehen Sie auf Abb 4.1 die normale Stellung der Schneidezähne eines Kaninchens

Durch den Kontakt feilen sich die Zähne, die beim Kaninchen ein Leben lang wachsen, kontinuierlich ab. 

Auf Abb. 4.2 sehen Sie ein Kaninchen mit fehlgestellten Schneidezähnen. 

Die Zähne haben keinen Kontakt. 

Sie wachsen immer weiter und führen so zu Verletzungen oder brechen ab und verursachen so Schmerzen. 

Diese Zähne müssen in regelmässigen Abständen mit einem rotierenden Instrument (nicht mit der Zange!) gekürzt oder aber gezogen werden. Diese Zähne haben für das Kaninchen keine Funktion und die Tiere kommen sehr gut ohne die Schneidezähne aus.